Feuchte Wände, nasse Keller, Ausblühungen, Schimmel ?
Sanierung mit 25 Jahren Garantie - Kostenfreie Schadensanalyse - Festpreisangebot - 50 Jahre bewährtes Verfahren
Jürgen Schöneborn - Geschäftsführer & Bausachverständiger

Bei einer bauphysikalisch richtigen Abdichtung sollte das Wasser nicht in der Wand eingesperrt oder lediglich eingedickt werden. Die  Baustoffporen sollten nicht verstopft werden, und es sollten keine bauschädlichen Salze ins Mauerwerk eingebracht werden. Das führt immer zu Folgeschäden. Daher arbeiten wir nicht mit Gelen, Silikonaten, Verkieselungen, Kristallisationsprodukten oder Hartparaffin.  HDL Hydrophix ist rein organisch, sowie ökologisch und gesundheitlich unschädlich, und bietet die längste Haltbarkeit und höchste Wirksamkeit einer Abdichtung. Ein echter Schutz gegen Dämmverlust, Ausblühungen, Schimmelpilze, Verrottung und Frostschäden.

Kapillardepression mit HDL Hydrophix


Hier geht es zum Kontaktformular auf www.abdichtungsbetriebe.nrw
Sie können auch das Kontaktformular auf dieser Seite nutzen

  • Schimmel, Aussalzungen, Putz- oder Farbabplatzungen sind die Folgen von Feuchtigkeit.
  • Wir bieten Lösungen einer bauphysikalisch richtigen Sanierung bei Kapillarfeuchte, Druckwasser,  Kondensfeuchte, Mauer- und Bodenrisse. Wir stoppen den Wassereintritt.
  • Unser seit 1967 bewährtes Verfahren der diffusionsoffenen Kapillardepression bietet eine dauerhafte Lösung ohne kostenintensive Ausschachtung (wir arbeiten von innen), mit kurzen Baustellenzeiten, Rückgewinnung der natürlichen Wärmedämmung, lange Garantie, keine aufwendigen Vorarbeiten.
  • Sie erhalten eine für Sie kostenfreie und professionelle Schadensanalyse von unserem Bausachverständigen, mit anschließendem kostenfreiem und fairem Angebot. Wir beziehen Sie von Anfang an bei der Entwicklung eines wirtschaftlich sinnvollen Sanierungskonzeptes ein.

Kontakt
Ihr Ansprechpartner:

Jürgen Schöneborn (Geschäftsführer und Bausachverständiger)
Kontakt per Telefon:
Festnetz 02207 919 56 20 oder mobil unter 0171 40 33 818
Kontakt per E-Mail:
info@feuchte-wand.nrw


Füllen Sie bitte das Kontaktformular aus. Wir rufen Sie zeitnah zurück.


Der schnellste Weg zu uns
Kostenfreie Schadensanalyse oder einen Rückruf für die Erstberatung durch unseren Bausachverständigen jetzt anfordern


 
Datenschutz nach DSGVO

Lesen Sie unsere Datenschutzrichtlinien auf unserer Masterpage www.hydrophix.de

Atmungsaktive Mauertrocknung durch HDL Hydrophix Injektion

Trockene Wand mit Horizontalsperre

Trockene Wand mit Horizontalsperre

Hier funktioniert die ursprüngliche Horizontalsperre und die Mauer ist trocken. Die Baustoffporen sind mit Luft gefüllt und die Wand hat ihre natürliche Dämmung. Es kommt nicht zu Aussalzungen, Putz- und Farbabplatzungen oder Schimmel. Früher wurden Horizontalsperren mit in Teer getränkten Bahnen erstellt. Die über die Jahre verdunstenden Teeröle lassen die Bahn spröde und porös werden. Die Sperre wird undicht.und funktioniert nicht mehr. Zum Wassereintritt kann es aber ebenso bei nicht untermörtelten, oder zu hoch gesetzten Horizontalsperren kommen.

Nasse Mauer, defekte Horizontalsperre

Nasse Mauer, defekte Horizontalsperre

Defekte oder fehlende Horizontalsperre. Das Wasser steigt durch Kapillarkräfte in der Mauer hoch. Die Wand wird nass. Es kommt zu Aussalzungen (Ausblühungen) und Schimmel. Der Putz und die Farbe platzen ab. Auch Fliesen können durch die Kristallisation der Salze abgesprengt werden. Die aufsteigende Feuchtigkeit kann, entgegen der Meinung vieler sogenannter Fachleute, auf viele Meter hochsteigen. Die Kapillarkräfte stellen eine Unterdruckwirkung dar (wie der Docht einer Öllampe), und widersetzen sich auch der Schwerkraft. So können die Kapillarkräfte auch bei sehr großen Bäumen das Wasser bis in die obersten Blattspitzen transportieren.

Bohrung für Injektage mit HDL Hydrophix

Bohrung für Injektage mit HDL Hydrophix

Die Bohrungen für die Injektage von HDL Hydrophix werden im Abstand von 25 cm und einem Winkel von 35-45° bis etwa zur Mitte in Richtung Fundament erstellt. Hierbei werden möglichst viele Lagerfugen (horizontale Fugen) durchbohrt. Bei Mauern mit Hohlblocksteinen oder Hochlochziegel werden diese Hohlräume als Depot für HDL Hydrophix benutzt. Von dort findet die gleichmäßige Verteilung in alle Richtungen statt. Hohlräume müssen mit HDL Hydrophix nicht vorab verfüllt werden. Das hält die Sanierungskosten erheblich günstiger.

Injektage von HDL Hydrophix

Injektage von HDL Hydrophix

In die Bohrlöcher werden jetzt Verpresslanzen gesteckt, die das Bohrloch dicht verschließen. Mithilfe einer speziellen Pumpe und eines Durchlaufzählers wird jetzt eine fest berechnete Menge HDL Hydrophix in die Bohrlöcher gepresst. Aufgrund der extrem hohen Fließfähigkeit beginnt sofort die Verteilung über die durchbohrten Lagerfugen und die Stoßfugen (verikale Fugen). Aus den Fugen, oder vorhandenen Hohlräumen, steigt HDL Hydrophix dann kapillar in die Baustoffporen, und verdrängt dort das Porenwasser. Die Mauer muß nicht bauschädlich erhitzt werden. Das funktioniert in allen mineralischen Mauerwerken, selbst in Beton. Es spielt also keine Rolle, woraus Ihre Wände gemauert sind. Bei sehr engen Kapillaren im Baustoffmaterial kann auch drucklos mit Injektionsflaschen gearbeitet werden. Das Prinzip ist das Gleiche.

Die Kapillardepression beginnt

Die Kapillardepression beginnt

Jetzt beginnt die Arbeit von HDL Hydrophix. Das Verfahren wird auch als Kapillardepression bezeichnet und wird seit Juni 1967 erfolgreich eingesetzt. HDL Hydrophix verteilt sich selbstständig und in alle Richtungen kapillar in das Gestein, verdrängt dabei das Porenwasser, und scheidet einen dünnen, nur molekülstarken Polymerfilm auf den Wandungen der Baustoffporen ab. Die Baustoffporen sind dann dauerhaft isolierend hydrophobiert (wasserabweisend), und bleiben mindestens 80-90 Jahre trocken. Vorausgesetzt, das richtige Mittel mit starker Hydrophobierkraft und höchstmöglicher erzeugter Oberflächenspannungsdifferenz wird verwendet. HDL Hydrophix wird einer ständigen Qualitätskontrolle unterzogen. Die Hydrophobierkraft ist die stärkste und ausdauerndste aller sogenannten Paraffinpolyamide, von denen es mehrere mit großen Qualitätsunterschieden gibt. Sie unterscheiden sich vor allem durch die Molekülstruktur und die Menge des hydrophobierenden Wirkstoffanteils, sowie der Fließfähigkeit in die Kapillare des Baustoffes. HDL Hydrophix trocknet auch Mauern mit einem nahezu 100%igen Durchfeuchtungsgrad.

Die Mauertrocknungsphase

Die Mauertrocknungsphase

Die Verteilung von HDL Hydrophix dauert ca. 2 Wochen und erfolgt völlig selbstständig. Und nun beginnt die Mauertrocknung. Das durch die Kapillardepression verdrängte Wasser und das Paraffinöl verläßt das Mauerwerk durch natürliche Verdunstung. Das kann je nach Mauerstärke und umgebender Luftfeuchtigkeit 4-9 Monate dauern. Es entstehen keine schädlichen Emissionen. Sorgen Sie für ausreichende Lüftung. In dieser Phase können auch Trocknungsgeräte verwendet werden. Manchmal reicht schon ein schräg an die Wand laufender Ventilator. Der hierdurch entstehende Bernoullische Unterdruck erhöht die Geschwindigkeit der Wasserdampfdiffuson, und die Mauer trocknet schneller.

Ziel erreicht - Die Wand ist trocken

Ziel erreicht - Die Wand ist trocken

Das Ziel ist erreicht. Es wurde eine kapillarbrechende Zone erzeugt, die jetzt unempfindlich gegen kapillaren Wassertransport und sogar bedingt gegen Druckwasser ist. Die Poren sind wieder mit Luft gefüllt, und die natürliche Dämmung zurückgewonnen. Die Gefahr von Schimmel und Ausblühungen ist vorbei. Wir geben auf die Wirksamkeit und den Erfolg für unsere dauerhaft isolierende Hydrophobierung mit HDL Hydrophix eine Garantie von 25 Jahren. Und mit unserer Preisgarantie gegenüber allen Mitbewerbern, die mit dem gleichen Verfahren arbeiten, stellt unser Verfahren das bauphysikalisch richtigste und für Sie kostengünstigste Sanierungsmittel dar. Der Wassereintritt ist gestoppt, die Baustoffporen nicht nur verstopft, und das Wasser nicht in der Wand eingesperrt.

Variable Lösungen bei Flächenfeuchte

Variable Lösungen bei Flächenfeuchte

Auch bei flächiger Durchfeuchtung ergeben sich mit HDL Hydrophix variable Lösungsmöglichkeiten mit dem gleichen Wirkprinzip. Ob Querdurchfeuchtung aus dem Erdreich wegen defekter Außenabdichtung, Lichtschachtfeuchte, Treppenfeuchte oder Verzahnungsfeuchte am Kellerhals. Die Erneuerung der Vertikalabdichtung von außen kann durch Anbauten, Garagen, Terassenplatten fehlender Schachtgenehmigung oder wirtschaftlich wenig sinnvoller Rückbauten erschwert oder sogar unmöglich sein. Mit HDL Hydrophix bekommen Sie eine modulare Lösung zur Trocknung auch in Teilbereichen oder Teilquerschnitten. Wir beraten Sie gerne.


Viele weitere Informationen über dieses Verfahren und unser Leistungsangebot finden Sie auf
www.abdichtungsbetriebe.nrw oder unter www.hydrophix.de

 


Garantie auf unsere Sanierung durch Kapillardepression

25 Jahre garantierte Wirkung

Auf die Wirksamkeit unserer Horizontalsperren und Flächensperren bei kapillar aufsteigender Feuchtigkeit oder Querdurchfeuchtung erhalten Sie eine Garantie von 25 Jahren. Wir begleiten Sie bis zum vollständigen Erfolg einer Sanierung.

Wir trocknen feuchte Wände und nasse Keller bei aufsteigender Feuchtigkeit durch fehlerhafte Horizontalsperre, Querdurchfeuchtung und Schimmelpilzbefall z.B. in Lindlar, Köln, Bonn, Bergisch Gladbach, Kürten, Refrath, Wuppertal, Gummersbach, Siegen, Iserlohn, Neuwied, Koblenz, Mönchengladbach, Leverkusen, Remscheid, Engelskirchen, Leichlingen, Düsseldorf, Dortmund, Essen, Gelsenkirchen, Marienheide, Nümbrecht, Odenthal, Radevormwald, Rösrath, Solingen, Velbert, Waldbröhl, Wermelskirchen, Wiehl, Windeck, Wipperfürth, Wülfrath, Heiligenhaus, Hückeswagen, Haan, Duisburg, Dorsten, Burscheid, Reichshof, Overath, Forsbach, Bensberg, Frankenforst, Much, Gladbeck, Korschenbroich, Bochum, Hilden, Lülsdorf, Troisdorf, Niederkassel, Lohmar, Hennef, Kaarst, Euskirchen, Fiersbach sowie in Nahbereichen in Nordrhein-Westfalen und Teilen von Hessen und Rheinland Pfalz